Geschichte

Geschichte der Haarentfernung

Geschichte-Pinzette zur Haarentfernung
Einfache Haarentfernung für zuhause.

Seit einigen Jahren gehört eine haarlose und glatte Haut für viele Frauen und Männer zu einem gepflegten Erscheinungsbild. Meist sind es ästhetische Gründe, die zu einer dauerhaften Haarentfernung führen; doch auch religiöse, medizinische und hygienische Aspekte können eine Epilation erforderlich werden lassen. Die Haarentfernung ist aber keinesfalls eine Entdeckung der heutigen modernen Zeit, sie war bereits in der Antike bekannt.

Haarentfernung in Ägypten

Schon vor 4000 – 3000 v. Chr. galt in Mesopotamien und im alten Ägypten ein haarloser Körper als schön und erstrebenswert. Es waren meist Frauen, die ihre Körperbehaarung und ihre Augenbrauen entfernten, um dem damaligen Schönheitsideal zu entsprechen. Die schmerzhafte Prozedur wurde entweder mit klebrigem Harz, Bienenwachs und Pech oder mithilfe scharfer Messer oder geschliffener Muscheln vorgenommen. Doch nicht nur die Schönheit, auch der hygienische Aspekt stand bei der Haarentfernung im Vordergrund. Eine glatte und unbehaarte Haut bot nämlich keine Angriffsfläche für Parasiten wie Stechmücken, Zecken oder Läuse, die Krankheiten übertragen konnten.

Enthaarungsmethoden in Griechenland

Auch im antiken Griechenland wurde auf eine Körperhaarentfernung Wert gelegt, was Funde, aus der Zeit um 590 v. Chr., belegen. Ebenso wurden im antiken Rom (6. Jahrhundert. V Chr. – 5. u. 6 Jahrhundert n. Chr.) Augenbrauen mit Pinzetten gezupft, unerwünschte Haare mit grobem Sandpapier weggerieben und sogar giftige, arsenhaltige Mittel für die Körperhaarentfernung verwendet. Dabei kam es sehr häufig zu schwerwiegenden Verletzungen mit starker Narbenbildung. In prächtigen Bädern trafen sich Männer und Frauen, zur täglichen Körperpflege, denn auf Hygiene wurde großen Wert gelegt. Die Badekultur, die im Osmanischen Reich noch fortbestand, fand in Europa und besonders in Deutschland ein frühes Ende. Durch die Ausbreitung der Pest und den Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) wurden die meisten Badehäuser aus Angst vor Ansteckung geschlossen. Dies und eine mangelhafte bis nicht vorhandende Kanalisation führte in der Folge zu einer katastrophalen hygienischen Situation und einer daraus resultierenden hohen Sterblichkeit durch Infektionen. Einen eher traurigen Aspekt hat die Entfernung des Schamhaars in der frühen Neuzeit des Abendlandes. Den als Hexen verdächtigte Frauen wurden die Schamhaare rasiert. Die Ankläger hofften, ein Teufelsmal zu finden, dass die Frau eindeutig als Hexe identifizieren würde. Zudem glaubte man, dass man den Hexen die Zauberkraft nahm, wenn man sie ihrer Haare beraubte.

Haarentfernung im Isam

Auch im Islam spielt die Haarentfernung eine wichtige Rolle. Der Islam fordert von seinen Anhängern Sauberkeit, Körperpflege und eine regelmäßige Enthaarung. Männer haben sich alle 40 Tage ihrer Körperhaare zu entledigen und auch Frauen nehmen eine Haarentfernung ihrer Körperbehaarung mindestens ein Mal im Monat vor. Die dauerhafte Haarentfernung für einen haarlosen Körper steht im Islam für Begriffe wie z. B. unbefleckt, ergeben und rein. In einigen arabischen Gebieten ist es heute noch Tradition, dass Frauen, einen Tag vor ihrer Hochzeit, die Körperhaare, während einer feierlichen Zeremonie, entfernt werden. Ausgenommen sind lediglich das Kopfhaar und die Augenbrauen.

In der heutigen modernen Zeit dient die Haarentfernung zum einen der Hygiene, in erster Linie jedoch der Ästhetik und Optik. Ein großes Angebot an vorübergehenden Enthaarungsmitteln ist schon seit langem verfügbar. Die permanente Haarentfernung durch Strom ist bereits seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhundert möglich. Sie wurde 1875 erstmals in den USA angewandt und führte dazu, dass schon sehr früh amerikanische Frauen sich das Körperhaar entfernen ließen. Erst nach Ende des II. Weltkriegs erreichte dieser Trend Europa und ist inzwischen zu einer Selbstverständlichkeit für Menschen mit einem gepflegten Äußeren geworden.

Haarentfernung auf größeren jedoch Flächen ist erst in den letzten Jahren durch spezielle Foto-Epilationsmethoden möglich geworden. Aus den Erfahrungen der letzten Jahrzehnte ist aktuell eine Generation von professionellen Geräten auf dem Markt, die permanent und dauerhaft für eine Haarentfernung sorgen.

Im Gegensatz zu den leistungsschwachen Laser- oder Epiliergeräten für den Heimanwender, sind die Profi-Geräte deutlich leistungsstärker und somit tatsächlich effektiv. Eine kompetente Kosmetikpraxis bietet ein gutes Leistungsangebot, das individuell angepasst werden kann.

Achten Sie auf die Qualität und Kompetenz des Fachpersonals!