Peeling

Peeling-Behandlungen erneuern und frischen Ihre Haut auf.
Schälbehandlungen – Hautauffrischung

Unter Peeling versteht man allgemein die Entfernung der obersten Hautschicht zu kosmetischen Zwecken. Dabei wird die Haut gereinigt, zur Erneuerung stimuliert, geglättet und von Defekten befreit. Es herrscht ein chaotisches Durcheinander solcher Begriffe wie Exfoliation, Rubbelcreme, Mikrodermabrasion, Peeling oder Schälkur. Dabei sind Peeling-Verfaheren gemeint, die nach Tiefe des Eingriffs und nach Wirkungsmechanismus (chemisch oder mechanisch) unterschieden werden müssen.
Das Ziel eines jeden Peelings ist im Grunde die Unterstützung des natürlichen Hauterneuerungsprozesses. Die Hautzellen werden im 28-Tage-Zyklus erneuert. Am Ende des Zyklus sterben die alten Hautzellen ab und müssen im Idealfall Platz für die neuen Zellen machen. Realität sieht jedoch oft so aus, dass auf der Hautoberfläche Verhornungen aus den abgestorbenen Zellen entstehen, die den Hautzustand verschlechtern. Diese Verhornungen bilden die Zielscheibe verschiedener Peeling-Verfahren.

Das enzymatische Peeling benutzt die Kraft der pflanzlichen Enzyme, die in Verbindung mit Feuchtigkeit das Ablösen der verhornten Zellen an der Hautoberfläche bewirken. Diese biologische Schälung ist besonders mild und auch für empfindliche Haut geeignet. Enzympeelings glätten die Haut und bereiten sie ideal auf die nachfolgenden Wirkstoffbehandlungen vor.
Beim mechanischen Peeling werden Präparate benutzt, die kleine Schleifkörperchen enthalten, die je nach dem Hauttyp gröber oder feiner gewählt werden. Das mechanische Peeling in Form von Pasten kann manuell (dieses Verfahren ist für den Hausgebrauch geeignet) oder mit speziellen Geräten durchgeführt werden. Das mechanische Geräte-Peeling bezeichnet man auch als Mikrodermabrasion. Die oberste Hautschicht wird ohne chemische Mittel gleichmäßig abgetragen. Dieses Verfahren eignet sich am besten zur Verhornungsbeseitigung, Hautreinigung und zur Hautanregung. Zur Intensivierung kombiniert man dieses Verfahren mit Enzym- und chem. Peelings.
Bei den chemischen Verfahren werden unterschiedliche Wirkstoffe benutzt, die über die Tiefe des Eingriffs und die spezifischen Wirkungen entscheiden. Für ein oberflächliches chemisches Peeling werden die Fruchtsäuren (AHA-Säuren) eingesetzt. Die meistens gering konzentrierte Säure greift die oberste Hautschicht an und führt zur Schälung. Mit der Erhöhung der Säure-Konzentration kann eine tiefere Wirkung erzielt werden. Dadurch soll der Hauterneuerungsprozess beschleunigt werden und die Haut jünger, straffer und glatter aussehen. Als ebenso schonend gilt das Peeling-Verfahren mit Aminosäuren. Die Glättung der Haut ist schonend und verursacht keine unangenehmen Nachwirkungen. Wesentlich intensiver ist der Eingriff beim TCA-Peeling. Die schon seit Langem in Dermatologie benutzte Trichloressigsäure verursacht die Ablösung der ganzen Hautschichten, was mögliche Nebenwirkungen und langen Heilungsprozess mit sich bringt.
Große Popularität genießt in letzten Jahren das sogenannte Green-Peeling, anders bezeichnet als die Kräuter-Schälkur. Die Hautschicht wird mitteltief abgelöst, wobei die Kräuter gleichzeitig entschlackend und aktivierend wirken.
Das Yellow-Peeling soll die komplette Hauterneuerung nebenwirkungsarm in 72 Stunden bewältigen und zeichnet dabei den Trend zu effizienten neuen Methoden auf.

 

Glykolsäure reduziert die Überverhornung durch einen Rückgang des Zusammenhalts der Korneozyten. Bei höheren Konzentrationen induziert Glykolsäure eine Desquamation und

Epidermolyse. Damit wurde eine Besserung bei milder, mittelschwerer und schwerer nodulärer Akne belegt, Die lipophile Salizylsäure reduziert ebenfalls die Kohäsion der

Korneozyten und verursacht die Abschuppung der obersten Hautschicht, insbesondere in oberen lipophilen Schichten des Stratum corneum. Es wird vermutet, dass sie als lipophile Substanz besser in die Talgdrüsen eindringen kann. Wegen ihrer Effekte auf den Arachidonsäure-Stoffwechsel wird der Salizylsäure auch eine antientzündliche Wirkung zugeschrieben.

Bei Hyperpigmentierung wende ich gerne in meiner Praxis Cosmelan® an.